Unser Kapellmeister


Josef Gabriel

 

1974 geboren und aufgewachsen in Schwaz.

 

Ich habe als 8 - jähriges Kind begonnen, Trompete zu lernen und wechselte nach einer längeren Pause auf die Tuba, womit ich dann auch nach der abgeschlossenen Lehre als Elektroinstallateur die Ausbildung als Instrumental und Gesangspädagoge inklusive Chor- und Ensembleleitung und somit meine musikalische Laufbahn begann.

Sowohl beruflich, ich bekam eine Lehrverpflichtung beim Tiroler Musikschulwerk an den Landesmusikschulen Schwaz und Zillertal für die Instrumente Tuba, Kontrabass und Diatonische Harmonika, wie auch privat zog es mich ins Zillertal.

Nicht nur bei vielen Musikkapellen, sondern auch bei zahlreichen Ensembles wie z.B. der Tiroler Sunnwendmusig, Franui, im Ensemble des Tiroler Landestheaters uvm. durfte ich im Laufe der Jahre viel Erfahrung und Menschenkenntnis sammeln, bis ich schließlich 2014 gefragt wurde, die kleine Musikkapelle in Ginzling zu leiten. Diese Aufgabe reizte mich sehr, weil es auch um einen Wiederaufbau, bzw. Neustart ging und ich dabei meine Erfahrung als Musikschullehrer einbringen konnte.

Im Herbst 2016 wurde ich schließlich auch vom Ausschuss der BMK Aschau gefragt, den Klangkörper musikalisch zu leiten.

Generell hat sich in den letzten Jahren – Jahrzehnten - das Vereinsleben stark verändert! Das Angebot der Freizeitgestaltung für Jung und Alt ist extrem gewachsen, womit es immer schwieriger für Vereine wird, langjährige Mitglieder noch länger zu halten, bzw. der Jugend den Stellenwert eines Vereines im eigenen Dorf zu vermitteln. Das Motto „Dabei sein ist alles!“ reicht speziell beim Musizieren leider nicht, deshalb ist es besonders für die Musikkapellen ziemlich schwierig geworden, die Mitgliederzahl zu halten, geschweige denn auszubauen.

Auch die Literatur bzw. das Niveau der Blasmusik hat sich weiterentwickelt und fordert jedes einzelne Mitglied noch mehr.

Ich wurde bereits gefragt, welche Ziele ich mit der BMK Aschau verfolge.

Es gibt ein Ziel, welches in meinen Augen sehr wichtig ist: Jeder einzelne Musikant soll das Gefühl haben, der Wichtigste bei der BMK Aschau zu sein!

Somit freue ich mich auf das erste Platzkonzert am 28. Juni sowie auf die kommende Platzkonzertsaison und auf eine gute Zusammenarbeit mit den Musikantinnen und Musikanten der BMK Aschau.

 

Mit musikalischen Grüßen

Kapellmeister

Josef Gabriel